Anzeigen:

5.48K viewsRechtliches
0

Guten Abend,

als erstes möchte ich sagen, dass ich neu hier bin, und deswegen keine Ahnung habe ob meine Frage hier am richtigen Platz ist. Falls ja, tut es mir leid.

Nun zu meinem Problem:

Letztes Jahr habe ich mit einer Freundin und einem „Vermittler“ (nennen wir ihn Jonathan) Cannabis gekauft und davon anschließend einen Joint gebaut und diesen in einem Park nachts geraucht. Heute rief die Mutter von Jonathan an, um zu fragen ob ich und diese Freundin denn auch eine Vorladung bekommen hätten, da uns anscheinend jemand gesehen und verpfiffen hat. Jonathan meinte zu uns, dass er vor Gericht nicht lügen würde. Ich bin zwar noch 17, diese Freundin aber schon 18. Aktuell haben wir beide weder Gras, noch irgendwelche Utensilien etc. bei uns herum liegen. Was könnte uns denn passieren? Wie sollten wir weiterhin verfahren? Ich habe nur echt Angst..

Schon mal vielen Dank für eure Antworten:)

Admin hat den Beitrag editiert am: 21. Juni 2019
0

Ich würde erst einmal abwarten was genau kommt. Aber wenn ich das richtig verstehe, hat euch dieser Jonathan das Zeug sozusagen verkauft. Dann wird er sich für den Handel verantworten müssen. Ihr eventuell für den Konsum. Sollte das Verfahren nicht eingestellt werden gegen euch (was aber höchstwahrscheinlich der Fall sein wird), abwarten was die Staatsanwaltschaft entscheidet und eventuell mit einem Anwalt sprechen.

Admin antwortete am 17. Juni 2019
Du schaust dir gerade 1 von 1 Antworten an, hier klicken um alle Antworten anzuzeigen.